Die ASKI-Elemente des Authentic-Voice-Stimmtrainings:

Die ASKI-Elemente unterteilen die Arbeit an der Stimme in vier grundlegende Elemente, die unabdingbar sind für eine ganzheitliche Stimmarbeit:

Atmung, Stimme, Körper, Intuition:

 

Atmung: Die Atmung beeinflusst den Klang unserer Stimme. Also können wir mit bewusster und wachsamer Atmung auf unsere Stimme einwirken. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Zwerchfellaktivität. Das Zwerchfell ist der Hauptatemmuskel. Es entscheidet auch darüber wie viel Druck wir auf den Luftstrom geben, der durch unsere Stimmlippen fließt. Durch die Verbindung zum vegetativen Nervensystem ist der unbewusste Einfluss auf unseren Umgang mit der Luft so stark, dass wir ohne Training des Zwerchfells kaum Kontrolle über Luftdruck und seine Auswirkungen auf den Stimmklang haben. Die Arbeit mit dem Zwerchfell ist also unabdingbar. Ebenso beschäftigt sich das Element Atmung mit der Ausweitung von Atemräumen und der Wahrung des Kräfteverhältnisses zwischen Spannung und Loslassen.  

  

Stimme: In diesem Element geht es um die Stimmlippen und die Stimmmuskulatur. Der Einsatz der Stimmlippen unter Verwendung der entsprechenden Muskulatur entscheidet über Intonation, Stimmansatz, Volumen, Klang, Stimmsitz und Schwingung der Töne. Auch entscheiden Größe und physiologische Beschaffenheit des Kehlkopfes teilweise über die Indifferenzlage und die Stimmlage.

Jeder unterschiedliche Einsatz der Stimmmuskulatur ist hörbar im Ton und fühlbar im Hals und/oder Körper. Das Ziel innerhalb der Arbeit am Element Stimme ist es, die Stimme „frei zu schälen“ von unnötiger Muskelaktivität und Überbeanspruchung. Auf diese Weise kann sich der individuell-authentische Klang der Stimme entwickeln und entfalten.

 

Körper: Unser Körper ist wie der Klangkörper eines Instrumentes. Wenn der Korpus einer Gitarre einen Schaden hat, schwingt der Ton nicht richtig. Genau so ist es mit unserem Körper bezogen auf unsere Stimme. Deshalb beschäftigten wir uns mit Körperhaltung, Grundspannung, Gesundheit, Durchlässigkeit und Beweglichkeit. Ein wichtiger Aspekt ist auch das Thema: Hören über die Knochenleitung. Wer seine Stimme im inneren seines Körpers über die Vibration der Knochen „Fühlen“ kann ist in der Lage raumunabhängig mit der Stimme zu arbeiten.

 

Intuition: Wer zu lange an der Technik feilt verliert den Kontakt zur individuellen Intuition. Ohne Intuition sind wir vielleicht perfekt – aber nicht unbedingt vollständig. Die Interpretation der Musik die wir singen, Gefühle und Lebendigkeit, Berühren und Aufgehen in der Musik entstehen aus dem tiefen Zugang zur Essenz unseres Wesens. Somit widmet sich das Element Intuition der Befreiung der Stimme in der Verbindung  mit dem individuellen Instinkt, dem Singen um des Singens Willens, der Freude am Klang in Sprache und Wort und dem Erhalt des individuellen Charakters der Stimme.